A61: FDP Rhein-Erft wendet sich mit einem Schreiben an den Bundesverkehrsminister

Pohlmann: Kommunikation durch die Autobahn GmbH muss verbessert werden

23.06.2022 Top Meldung FDP-Fraktion im Rhein-Erft-Kreis

Autobahn - motorway

Die FDP-Fraktion im Rhein-Erft-Kreis wendet sich mit einem Schreiben an den Bundesverkehrsminister Dr. Volker Wissing. Darin nimmt sie Bezug auf die geplante Vollsperrung der A61 zwischen dem Autobahndreieck Erfttal und der Anschlussstelle Bergheim-Süd. Auf diesem Autobahnabschnitt soll ab Anfang Juli Sanierungsmaßnahmen beginnen. Die FDP im Rhein-Erft-Kreis kritisiert insbesondere die mangelnde und zu späte Kommunikation.

 

„Eine einseitige Vollsperrung dieses wichtigen Autobahnabschnitts kann nicht erst binnen drei Wochen angekündigt werden“, so Dr. Christian Pohlmann, Vorsitzender der FDP-Kreistagsfraktion. „Diese Vorgehensweise führt bei uns vor Ort zu erheblicher Unruhe.“ Die Menschen hätten noch die immensen Belastungen nach der letzten Vollsperrung in Folge des verheerenden Unwetters im südlichen Rheinland im Sinn. „Diese hat nicht nur Verkehrsteilnehmer/-innen, sondern auch vor allem die Anwohner/-innen der an die A61 angrenzenden Ortschaften äußerst stark belastet.“

 

In dem Schreiben wird vor diesem Hintergrund besonders hervorgehoben, wie wichtig und zentral eine frühzeitige Kommunikation nicht nur mit den anliegenden Kreisen, Städten und Gemeinden durch die Autobahn GmbH des Bundes sei. Dasselbe gilt für die Bevölkerung und Unternehmen. Darüber hinaus wird in dem Schreiben angeregt, die Planungen noch einmal zu überprüfen, um die Sanierungsmaßnahmen mit möglichst geringen Auswirkungen für die Anwohner/-innen durchzuführen.

Dr. Christian Pohlmann

Vorsitzender der FDP Rhein-Erft, Vorsitzender der FDP-Kreistagsfraktion

mehr erfahren