Digitale Kontaktnachverfolgung

Antrag zum Kreisausschuss

12.05.2021 Anträge FDP-Fraktion im Rhein-Erft-Kreis

Sehr geehrter Herr Landrat,

die Fraktionen von CDU, GRÜNEN und FDP beantragen:

Beschlussentwurf:

Für die Ertüchtigung der digitalen Pandemiebekämpfung unseres Kreisgesundheitsamtes, sowie zur Unterstützung von Maßnahmen zur Öffnung des gesellschaftlichen Lebens nach Abklingen der Pandemiewelle beantragen wir für 2021: 200.000€ und für 2022: weitere 100.000€ in den Haushalt einzustellen.

Begründung:

Seit über einem Jahr arbeitet das Kreisgesundheitsamt mit den zur Verfügung stehenden Mitteln gegen die pandemische Lage.

Eine effiziente und lückenlose Kontaktnachverfolgung, sowie ein reibungsloser und medienbruchfreier Informationsaustausch mit Bürgern, Städten, Kreisen und dem RKI sind Schlüsselfaktoren zur Pandemiebekämpfung.

Auf Landesebene wurden erste Maßnahmen ergriffen, um durch den Einsatz einer einheitlichen Softwarelösung die Kommunikation zwischen den Gesundheitsämtern zu vereinfachen.

Mit dieser Software werden zugleich einheitliche Schnittstellen eingeführt, die zusätzlichen Anwendungen wie z.B. der Kontaktdatenübermittlung einen Zugang ermöglichen.

Der Einsatz von einer einheitlichen Software und einem kreisweiten freiwilligen Angebot von Lösungen zur Kontaktverfolgung, kann bei positiven Fällen die Zeit zur Information der Kontaktpersonen immens verkürzen und den Arbeitsaufwand reduzieren.

Nach dem Abklingen der Pandemiewelle soll die Öffnung des gesellschaftlichen Lebens schneller und umfassender ermöglicht werden, ohne dadurch einen neuerlichen Anstieg der Inzidenzen zu riskieren.

Dr. Christian Pohlmann

Vorsitzender der FDP Rhein-Erft, Vorsitzender der FDP-Kreistagsfraktion

mehr erfahren