Pohlmann: „Die Digitalisierung muss gemeinsam gelingen und darf nicht parteipolitisch missbraucht werden.“

Kreis-FDP kritisiert sowohl Wahlkampftaktik der Sozialdemokraten beim Glasfaserausbau, als auch städtischen Digitalisierungs-Unwillen

20.08.2020 Meldungen FDP-Fraktion im Rhein-Erft-Kreis

In der Debatte über den Glasfaserausbau im Rhein-Erft-Kreis rufen die Freien Demokraten alle Parteien und Städte zu einem gemeinsamen Handeln auf. Es ist ein Unding, dass Bergheim, Brühl, Erftstadt und Wesseling ihre BürgerInnen und Unternehmen im Regen stehen lassen und gerade in den Zeiten von Corona auf weitere Digitalisierung verzichten. Auch geht es nicht, dass die SPD nun alle Schuld für das Scheitern der breiten Glasfaser-Kooperation dem  CDU-Landrat zuschiebt und vollkommen darauf verzichtet, ihre eigenen SPD-Bürgermeister Esser (Wesseling) und Freytag (Brühl) zu einer schnelleren Digitalisierung zu ermahnen. Christian Pohlmann, Vorsitzender der FDP-Kreistagsfraktion und Spitzenkandidat der Freien Demokraten zur Kreistagswahl, ruft Parteien und Städte deshalb auf, zu einem gemeinsamen Arbeiten in Sachen Digitalisierung zurückzukehren.

„Ich kann nicht nachvollziehen, wie schlampig und missbräuchlich mit der Digitalisierung unserer Städte umgegangen wird. Es darf einfach nicht sein, dass wir auch nur einen Monat länger für den Glasfaseranschluss unserer Städte, unserer Schulen und unserer Gewerbegebiete brauchen, als unbedingt notwendig. Das Thema Digitalisierung und damit zuvorderst auch die nötige Bandbreite (Glasfaser) darf nicht zu Wahlkampfzwecken missbraucht werden. Wir müssen uns alle bemühen, hier den Kreis schnellstmöglich voranzubringen“, so Pohlmann.

„Es ist schlicht unaufrichtig, dass hier gestern von der SPD im Kreis versucht worden ist, einseitig die Nichtteilnahme der Städte Bergheim, Brühl, Erftstadt und Wesseling an der gemeinsamen Kooperation zum Anschluss aller Schulen, Gewerbegebiete und Krankenhäuser ans Glasfasernetz der Kreisverwaltung zuzuschieben. Nicht derjenige, der Kooperation anbietet, sollte kritisiert werden, sondern derjenige, der Kooperation ablehnt. Insofern ist klar, dass die SPD das Thema Glasfaserausbau für Wahlkampftaktik missbraucht. Denn unter den vier Stadtverwaltungen, die jetzt die Digitalisierung verschlafen, sind auch die einzigen beiden Verwaltungen mit SPD-Bürgermeistern.“, so Pohlmann abschließend.

Christian Pohlmann

Vorsitzender der FDP-Kreistagsfraktion, Mitglied des Kreisvorstandes kraft Amtes mit Stimme

mehr erfahren