Unfallschwerpunkt Streckenabschnitt K44

Anfrage zur Sitzung des Kreisausschusses am 28. Mai 2020

12.05.2020 Anfrage FDP-Fraktion im Rhein-Erft-Kreis

Sehr geehrter Herr Landrat,

innerhalb von wenigen Jahren ist es auf dem Streckenabschnitt der K44 zwischen
Erftstadt-Liblar und Erftstadt-Lechenich In Höhe der Überführung über die Erft zu
zwei schweren Unfällen gekommen, in einem Fall mit tödlichem Ausgang. Dieser
Teilabschnitt zeigt sich damit, insbesondere bei der Überquerung auf die andere
Straßenseite, als ein besonders gefährlicher und kritischer Punkt, der unbedingt
entschärft werden muss, damit in Zukunft weitere schwerwiegende Unfälle
verhindert werden können und sich nicht mehr ereignen. So bitten wir vor diesem
Hintergrund die Verwaltung, folgende Fragen zu beantworten:

1. Wie hat sich das Unfallgeschehen insgesamt in den vergangenen zehn Jahren
in diesem Bereich entwickelt?
2. Welche Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit wurde in der
Vergangenheit bereits unternommen?
3. Welche Verkehrssicherungsmaßnahmen sind aufgrund der aktuellen
Verkehrsunfälle auf diesem Streckenabschnitt denkbar?
4. Welche Sicherungsmaßnahmen können davon bereits kurzfristig ergriffen
werden?
5. Ist eine beidseitig und dauerhaft installierte Geschwindigkeitsüberwachung
und ein vollständiges Überholverbot gerade in diesem Streckenabschnitt
sinnvoll, um diesen Unfallschwerpunkt zu entschärfen?
6. Wäre eine weitere Geschwindigkeitsreduzierung und / oder entsprechende
zur Geschwindigkeitsreduzierung zwingende Maßnahmen auf dem
Straßenbelag (Z.B. Bremsschwellen) eine weitere mögliche Option?

Ralph Bombis MdL

Vorsitzender, Mitglied im Kreistag

mehr erfahren