Ihr NRW-Update

17.06.2024 Allgemein FDP-Landtagsfraktion NRW

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Countdown läuft. Heute um 21 Uhr wird das Spiel Deutschland gegen Schottland angepfiffen. Viele von Ihnen haben sich wahrscheinlich den Termin rot im Kalender markiert, um den EM-Start nicht zu verpassen. Ich möchte Sie daher auch nicht lange stören, Ihnen aber dennoch die zentralen Themen mitteilen, mit denen wir uns derzeit im Landtag beschäftigen.

Am 6. Juni war es wieder so weit: Unter dem Motto „KI oder KO: Wie gewinnt unsere Wirtschaft die Zukunft?“ luden wir Freie Demokraten zum zweiten Liberalen Talk in diesem Jahr in den Landtag NRW ein. Generative Künstliche Intelligenz (KI) dringt in alle Gesellschaftsbereiche vor, neue Geschäftsmodelle entstehen und Unternehmen passen ihre Strategien an. Was bedeutet das für Industrie, Mittelstand und Politik? Kann Wirtschaft durch KI smarter werden? Eins ist klar: Die Transformation ist in vollem Gange und wir müssen uns beeilen, um nicht den Anschluss zu verlieren. KI bietet die größte Chance auf ein neues Wirtschaftswunder.

Hatte ich nicht eben noch gesagt, dass wir das Thema Fußball hinter uns lassen? Nun gut, nennen wir es „Zufall“, dass unser Antrag „NRW völlig losgelöst von der Erde – Gemeinsam eine Luft- und Raumfahrtstrategie für NRW entwickeln“ die diesjährige Tor-Hymne im Titel hat. Mit unserer Initiative wollen wir die Chancen der Luft- und Raumfahrtbranche voll ausschöpfen und unser Bundesland wirtschaftlich topfit und innovativ für die Zukunft aufstellen. Dafür müssen wir ein starkes Netzwerk aufbauen und Innovationswettbewerbe fördern. Es braucht den politischen Willen und die Unterstützung aller Beteiligten, um das ambitionierte Zukunftsprojekt zu verwirklichen.

Von der Raumfahrt zurück auf den Boden der Tatsachen: Wie können wir ein Wirtschaftswunder in NRW realisieren, wenn überall Fachkräfte fehlen? Unternehmen suchen verzweifelt nach Personal, während vielen Eltern passende Betreuungsangebote fehlen, um Beruf und Familie zu vereinbaren. Und nun droht Schwarz-Grün mit einer Reduzierung der Betreuungszeiten in Kitas auf 35 Wochenstunden. Wir Freie Demokraten sagen „Nein“ zu den Plänen! Der Fokus muss darauf liegen, die finanzielle Schieflage auszugleichen und den Ausbau von Betreuungsplätzen zu verstärken.

So, nun reicht es aber auch mit den politischen Themen. All denjenigen, die sich das Spiel heute Abend anschauen, wünsche ich einen tollen EM-Start und unserer Nationalelf ein erfolgreiches Turnier!

Ihr

Marcel Hafke