FDP: Bienen-Highways an Radwegen und Kreisstraßen

27. Juni 2019, Kreistagsfraktion, Pressemitteilungen, Top News

Auf ein Mähkonzept, das darauf bedacht ist, an den Straßenrändern der Kreisstraßen und entlang des Erft-Radwegs, nur Notwendiges zu mähen und Blühstreifen zu belassen, um Insekten einen Lebensraum zu bieten, zielt nun der Antrag der Koalition aus CDU, Grüne und FDP im nächsten Umweltausschuss. Mit Hilfe der sogenannten ,,Bienen-Highways“ soll vor diesem Hintergrund so eine größere Artenvielfalt und höhere Biomasse ermöglicht werden.

„Forscher sind sich weitgehend einig, dass das Insektensterben real ist“, meint Christian Pohlmann, Vorsitzender der FDP-Kreistagsfraktion. „So finden Insekten zum Beispiel nicht genug Nahrung, weil es zu wenige wilde Wiesen gibt.“ Deshalb seien Initiativen wichtig, dass auch kleinräumig geeignete Maßnahmen ergriffen werden, um die Zahl der Insekten zu stabilisieren und langfristig zu erhöhen. Damit soll auch im Kreis ein Beitrag gegen das Insektensterben und für den Umweltschutz geleistet werden.

Dabei würden im Vorfeld Kosten für die Anlegung der Blühstreifen entstehen, langfristig würde sich die Investition auch positiv auf den Pflegeaufwand auswirken. „Im Gegensatz zu Grünstreifen entfällt bei Blühstreifen das mehrmalige Mähen im Jahr. So haben wir bereits auf kleinem Raum neben dem ökologischen für Pflanzen und Tiere, auch einen ökonomischen Mehrwert für den Rhein-Erft-Kreis“, so Pohlmann.