Einladung Erftverband / Belastungen des Trinkwassers

13. September 2018, Allgemein, Fraktionsanträge, Kreistagsfraktion

Sehr geehrter Herr Ausschussvorsitzender Koenen,

zur Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Kreisentwicklung und Energie am 13.09.2018 wird die Verwaltung gebeten,  einen Vertreter des Erftverbandes einzuladen, um den  Mitgliedern des Ausschusses für Umwelt, Kreisentwicklung und Energie über die Aufgabe der Klärwerke zu berichten, Rückstände von Medikamenten, medizinischen Abfallprodukten und Mikroplastik aus dem Brauchwasser aus den Haushalten etc. zu entfernen.

Begründung:

Die Auswirkungen auf und Risiken durch Rückstände verschiedenster Art  für den Menschen sind bisher kaum erforscht. Kläranlagen sind bisher noch nicht in der Lage, alle Wirkstoffe von Arzneimittelrückständen oder kleinsten Plastikteilchen aus dem Wasser zu filtern.

Inzwischen konnten beispielsweise die Spuren einiger Dutzend Medikamente im Trinkwasser nachgewiesen werden. Zwar werden die Mittel auf dem Weg zum häuslichen Wasserhahn so stark verdünnt, dass die Konzentration als sehr gering anzusehen ist. Trotzdem sind die Auswirkungen auf und Risiken für den Menschen bisher kaum erforscht. Hier gilt es Vorkehrungen zu treffen.

Der Erftverband wird daher gebeten, über die Qualitätsanforderungen an das Trinkwasser, über dessen mögliche Belastungen mit Schadstoffen sowie die Herausforderungen zu berichten, die dadurch auf die Klärwerke zukommen.

Mit freundlichem Gruß

gez.                                    gez.                                    gez.

Willi Zylajew                       Elmar Gillet                        Christian Pohlmann

Vorsitzender                       Vorsitzender                       Vorsitzender

CDU-Fraktion                     GRÜNE Fraktion                FDP-Fraktion