FDP: Machbarkeitsstudie zur S-Bahn-Haltestelle Manheim-Neu soll umgesetzt werden

05. Juli 2018, Allgemein, Kreistagsfraktion, Pressemitteilungen, Top News

Bahn

Die FDP-Kreistagsfraktion machte Nägel mit Köpfen und stellte 2017 einen Antrag für die Realisierung einer Machbarkeitsstudie zum Thema S-Bahn-Haltestelle Manheim-Neu, die vom Rhein-Erft-Kreis und der Kolpingstadt Kerpen jeweils zur Hälfte finanziert werden soll. So sollen insgesamt 30.000 € bereitgestellt werden; neben dem Bedarf und dem möglichen Nutzen soll auch die technische Machbarkeit näher untersucht werden. Auf Anfrage der Liberalen soll die Studie nun endlich umgesetzt werden.

„Für viele Pendler aus der Region wird sich die Fahrzeit verkürzen. Sie müssen nicht mehr bis Sindorf oder Horrem fahren, sondern können in Manheim-Neu umsteigen“, meint Christian Pohlmann, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Kreistag. „Wir stärken damit auch den öffentlichen Nahverkehr.“ Die Stadt und der Kreis hätten nach Meinung Pohlmanns mit der Zustimmung der Machbarkeitsstudie signalisiert, dass sie die Haltestelle wollten. „Denn nun verlangt das anhaltende Bevölkerungswachstum Kerpens, die Prioritäten der zukünftigen Stadtentwicklung neu zu bewerten, und somit rückt das Potential mit einer weiteren S-Bahn-Haltestelle in Manheim-Neu in den Fokus.“

Kerpen sei für Zuziehende besonders attraktiv, weil sie Stadt in der Regel durch ein vielfältiges Angebot an Arbeitsplätzen im Umkreis, Bildungseinrichtungen sowie Freizeit- und Einkaufmöglichkeiten eine hohe Lebensqualität bietet. „Bei guter verkehrstechnischer Anbindung kann nicht nur Kerpen, sondern auch das Umland von Bevölkerungswachstum profitieren. Kerpen hat sich enorm weiterentwickelt und das wird sich auch auf die Bewertung in der Studie auswirken“, so Pohlmann.