FDP: Mikroplastik im Trinkwasser

02. Mai 2018, Kreistagsfraktion, Pressemitteilungen, Top News

Mikroplastik im Trinkwasser ist ein Problem, das die Abwasserwirtschaft zunehmend beschäftigen wird. Wie gelangen Plastikteile in den Wasserkreislauf und was kann man dagegen tun? Um das zu erfahren, hat die FDP-Kreistagsfraktion im Rhein-Erft-Kreis einen entsprechenden Antrag im Ausschuss für Umwelt-, Kreisentwicklung und Energie (UKE) gestellt.

„In Kosmetik und Reinigungsprodukten wird feines Plastikgranulat verwendet, das aus den Haushalten ins Abwasser gelangt“, so der umweltpolitische Sprecher der Freidemokraten, Bernhard von Rothkirch. Eine Filterung in Klärwerken auch im Rhein-Erft-Kreis sei derzeit noch nicht ausreichend möglich. Dadurch könne das Mikroplastik in die Umwelt und unter Umständen auch in die Nahrungskette gelangen. Um dies zu verhindern, müssten Kläranlagen z.B. mit Membran- oder Sandfiltern ausgestattet sein.

„Die FDP-Kreistagsfraktion möchte Politik und Öffentlichkeit mit ihrer Anfrage für das Thema sensibilisieren, indem möglicher Handlungsbedarf im Rhein-Erft-Kreis festgestellt und die notwendigen Maßnahmen getroffen werden und dafür werben, dass Mikroplastik aus allen Produkten entfernt und durch natürliche, schadstofffreie Bestandteile ersetzt wird“, so von Rothkirch.