FDP: Tablets für Polizei im Rhein-Erft-Kreis

23. November 2017, Allgemein, Kreistagsfraktion, Pressemitteilungen, Top News

Eva Fielitz

Ein Tablet mit speziellen Apps statt Kulli und Notizbüchlein: So soll nach Vorstellung der FDP-Kreistagsfraktion die Zukunft der Polizei auch im Rhein-Erft-Kreis aussehen. So nehmen  die Freidemokraten mit ihrer Anfrage im nächsten Polizeibeirat Bezug auf das Tablet-Pilotprojekt für Nordrhein-Westfalens Beamten, die  mit  speziell gesicherten Tablet-Computern bei ihrer Arbeit zunächst in Köln, Duisburg und Düsseldorf unterstützt werden sollen. Geklärt werden soll, ob eine Erweiterung und Ausstattung der Polizei im Rahmen des Pilotprojekts mit Tablets auch auf den Rhein-Erft-Kreis geplant ist.

„Die Polizei und die Bürgerinnen und Bürger werden in Zukunft zweifellos von Nutzung mobiler IT profitieren“, sagt Eva Fielitz, sicherheitspolitische Sprecherin der FDP-Kreistagsfraktion. „Eine moderne Polizei mit einer Aufrüstung auf dem neuesten Stand der Technik kann vor Ort viel flexibler, schneller und serviceorientierter arbeiten.“ Außerdem könne es nach Ansicht der liberalen Politikerin mehr Polizei auf der Straße geben, „weil vieles nicht mehr am Schreibtisch erledigt werden muss.“

Die Tablets sind nach eigenen Angaben mit einem speziell gesicherten Betriebssystem ausgestattet, um insbesondere den hohen Anforderungen an die Informationssicherheit Rechnung zu tragen und die personenbezogenen Daten optimal zu schützen. Möglich sind beispielsweise der Zugriff auf Fahndungssysteme und die Durchführung von Anfragen beim Kraftverkehrsbundesamt sowie die Erfassung von Vorgängen im Vorgangsbearbeitungssystem. „ Die ersten Rückmeldungen sind bereits vielversprechend und haben zu guten Ergebnissen beim Einsatz im Alltag der Polizei und auch in Bezug auf die Datensicherheit geführt“, so Fielitz.