Mobilfunkabdeckung (LTE) im Rhein-Erft-Kreis

19. August 2017, Fraktionsanträge

Sehr geehrter Herr Vogel,

zur Sitzung des nächsten IT-Beirats beantragen wir o.g. Punkt auf die Tagesordnung zu nehmen und bitten die Verwaltung folgende Punkte zu beantworten:

  1. Wie ist  die  derzeitige  LTE-Netzabdeckung  von  Mobilfunknetzen  für  mobile  Telefonie  im  Rhein-Erft-Kreis (bitte nach Netzanbietern auflisten)?
  2. Wie hat sich der Ausbau der LTE-Mobilfunknetze in den letzten fünf Jahren im Rhein- Erft-Kreis entwickelt?
  3. Wie liegt diese Netzabdeckungsquote im Vergleich zu anderen der (Land)kreisen in NRW?
  4. Liegen der  Verwaltung  Informationen  über  “weiße  Flecken”    “Funklöcher”  vor  und wenn ja, wo liegen diese (bitte nach Netzanbietern aufschlüsseln)?
  5. Gibt es ein Konzept, nach dem man in Zusammenarbeit mit den Providern die LTE-Abdeckung verbessern kann?
  6. Sind weitere Ausbaupläne bei führenden Providern (z.B. Telekom, Vodafone, O2) geplant?

Begründung:

Die Nutzung von Mobiltelefonen bzw. Smartphones zum Telefonieren oder das Abrufen von Daten über das mobile Internet über mobile Tablet-PCs sind heute für viele Menschen eine Selbstverständlichkeit. Für viele ist das Mobiltelefon in der Freizeit und im Beruf zum ständigen Begleiter geworden.

Umso ärgerlicher ist es, wenn die Netzabdeckung in einigen Bereichen des Kreises nicht ausreicht und es durch Funklöcher ständig zu Verbindungsabbrüchen kommt. Beispielsweise beklagt die Stadt Frechen, dass die LTE-Abdeckung nicht erweitert wird. Gerade Frechen ist im Umkreis von Köln besonders schlecht mit LTE abgedeckt.

Ein guter und flächendeckender Empfang ist heute jedoch ein wichtiger Standortfaktor zur Ansiedlung von Unternehmen. Auch zur Steigerung der Attraktivität von Wohngebieten ist ein gut ausgebautes Mobil- und Datennetz unerlässlich. Für viele junge Familien ist die Verfügbarkeit dieser Dienste unverzichtbar. Umso wichtiger ist, dass das LTE-Mobilfunknetz möglichst dicht geknüpft ist und vorhanden sind. Dies gilt nicht nur für die Ballungszentren, sondern auch für den ländlichen Raum.

Vor diesem Hintergrund muss auch der Rhein-Erft-Kreis einem flächendeckend verfügbaren LTE-Mobilfunknetz einen hohen Stellenwert beimessen, weil sie einen wichtigen Beitrag für die weitere wirtschaftliche und demografische Entwicklung im Rhein-Erft-Kreis leistet und für den Erhalt und Ausbau der  Attraktivität des Kreises auch für die Ansiedlung und Besucher aus dem In- und Ausland beiträgt.

Mit freundlichen Grüßen

 

Christian Pohlmann                                                                       F.d.R. Tamer Kandemir

Fraktionsvorsitzender