FDP fordert Prüfung von Windkraftanlagen im Rhein-Erft-Kreis

17. Mai 2017, Kreistagsfraktion, Pressemitteilungen, Top News

Christian Pohlmann

Die FDP blickt mit Sorge auf mögliche Gefahren durch veraltete Windkraftanlagen im Rhein-Erft-Kreis. Hintergrund sind vermehrte Meldungen über Windanlagen, die in kurzen Abständen havariert sind. Dabei waren wahlweise die Windmasten umgeknickt oder die Rotorblätter abgeknickt und beispielsweise auf Feldern zerschellt. Mit einer Anfrage im Umweltausschuss soll die Verwaltung im Rhein-Erft-Kreis nun einen Sachstandsbericht

zur Gefahr durch veraltete Windkraftanlagen im Kreisgebiet abgeben.

„Auf den ersten Blick wirkt Windenergie wie die perfekte Art der Energiegewinnung-erneuerbar, sauber und effektiv. Doch auch mögliche Probleme von Windenergieanlagen sollten keinesfalls ignoriert werden.“, meint der Vorsitzende der FDP-Kreistagsfraktion, Christian Pohlmann. „Es stellt sich mittlerweile heraus, dass neben dem hohen Alter der Anlagen, die sogenannte Pitch-Regelung fehlerhaft sein kann. Diese dient unter anderem dazu, die Rotorblätter automatisch aus dem Wind zu drehen, wenn dieser zu stark weht.“

Laut Schätzung aus Branchenkreisen seien in Deutschland noch bis zu 1.800 Anlagen des gefährdeten Typen aktiv. „Auf Grund der hohen Anzahl dieser bundesweit durch Havarieereignisse in die Schlagzeilen geratenen Windkraftanlagen, gehen wir davon aus, dass auch im Rhein-Erft-Kreis Anlagen dieser Bauweise im Einsatz sein können. Um mögliche ähnliche Situationen zu vermeiden, sind präventive Maßnahmen vor diesem Hintergrund zu benennen, um mögliche Folgekosten auch für den Rhein-Erft-Kreis zu vermeiden.“ so Pohlmann abschließend.