Wie der Abfall von heute zur Energie von morgen wird

20. März 2014, Kreisverband, Pressemitteilungen

FDP Erftstadt bei Remondis

FDP-Stadtratsfraktion Erftstadt zu Gast bei Remondis Erftstadt

Die FDP-Stadtratsfraktion Erftstadt unter Vorsitz von Dr. Hans-Eduard Hille besuchte die Remondis Niederlassung in Erftstadt mit ihren Tochtergesellschaften ReFood, ReTerra. Die Besuchergruppe, zu der u.a. auch der FDP-Landtagsabgeordnete Ralph Bombis sowie Vizelandrat Harald Dudzus zählten, interessierte sich besonders für die Themen Abfallentsorgung und Energieerzeugung. Das Entsorgungsunternehmen sowie seine Bemühungen, aus Abfällen Energie zu gewinnen, genauer kennen zu lernen, war für die liberalen Kommunalpolitiker überaus interessant. Denn die Frage: „Wie die Energiewende vor Ort realisiert werden kann?“ gehört für die liberale Ratsfraktion zu den zentralen politischen Fragen der nächsten Ratsperiode.

In der Diskussion mit Jörg Mühlen, Remondis- Niederlassungsleiter, Dirk Schulze Rieping, ReFood-Prokurist, Barbara Junker, ReTerra-Geschäftsführung sowie Marta Swierczewski, ReFood-Niederlassungsleitung wurden auch mögliche Anknüpfungspunkte in Energiefragen zwischen dem Unternehmen und der Stadt Erftstadt erörtert.

„Wir sind beeindruckt, welche  Kompetenz  bei der Abfall- Entsorgung und Energiegewinnung in unserer Nähe entstanden ist“, erklärte Dr. Hans-Eduard Hille. Die Produktion von Bio-Diesel aus Speiseresten oder die Verwendung von Grünschnitt für Biogasanlagen sind zwei Beispiele für die Aktivitäten der Unternehmensgruppe.

„Der Besuch bei Remondis und der Austausch mit den Verantwortlichen des Standortes waren überaus informativ, weil wir erfahren haben, wie Hausmüll, Grünabfall und Speisereste nutzbar gemacht und wiederverwertet werden können. Neben dem Recycling und der Verwendung als Dünger sind sie wertvolle Energieträger“, erklärte Hille.