Gebauer: Löhrmann lässt weiter Maulkörbe für Pädagogen hageln

13. November 2013, Kreisverband, Landtagsfraktion
Yvonne Gebauer MdL

Yvonne Gebauer MdL

Nach heutigen Meldungen der Aachener Zeitung geht die Bezirksregierung Köln in der Städteregion Aachen massiv gegen 40 Förderschulleiter vor, die sich in einem Brief besorgt über die katastrophale Unterrichtsversorgung an ihren Schulen geäußert haben. Laut Aachener Zeitung erhielt ein Drittel der Unterzeichner einen Eintrag in die Personalakte, andere Unterzeichner wurden getadelt, der zuständige Schulamtsdirektor soll sogar suspendiert worden sein. „Ministerin Löhrmann verschärft offenbar ihren brachialen Kurs gegen kritische Äußerungen zur verfehlten rot-grünen Inklusionspolitik. Mit Maulkörben sollen Pädagogen offensichtlich mundtot gemacht werden“, kritisiert die bildungspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, Yvonne Gebauer. Die FDP-Fraktion wird die Vorfälle zum Thema im Ausschuss machen.

„Die FDP-Fraktion erhält kontinuierlich Informationen von Eltern und Pädagogen, dass die Lehrerversorgung an Förderschulen katastrophal ist“, erklärt Gebauer. Gleichzeitig würden Pädagogen aus den Förderschulen an allgemeine Schulen abgeordnet, weil dort Sonderpädagogen fehlen. „Eltern, die sich über das Abziehen der Lehrkräfte zulasten ihrer Kinder und massiven Unterrichtsausfall an Förderschulen beklagt haben, werden von der Schulverwaltung abgekanzelt“, kritisiert Gebauer. So wurde besorgten Eltern erklärt, die Förderschulen müssten durch den Abzug der Lehrkräfte – und damit durch massiven Unterrichtsausfall – ihren Beitrag zur Inklusion leisten. „Löhrmann blutet die Förderschulen aus und entzieht den schwächsten Schülerinnen und Schülern eine qualitative Unterrichtsversorgung“, kritisiert die Schulexpertin scharf.

Lehrerinnen und Lehrer müssen das Dienst- und Treueverhältnis beachten. „Das Vorgehen der Schulverwaltung unter Rot-Grün gegen kritische Äußerungen von Pädagogen reicht aber immer stärker darüber hinaus. Es werden massiv Maulkörbe verteilt, selbst wenn die Pädagogen ihre Schülerinnen und Schüler schützen wollen“, erklärt Gebauer zutiefst besorgt. Die FDP-Fraktion wird die Vorgänge in der Städteregion Aachen daher in der Sitzung des Schulaus-schusses am nächsten Mittwoch, 20. November, zur Sprache bringen.