Bombis: Nichtraucher schätzen – Brauchtum respektieren

27. September 2012, Kreisverband

Zur geplanten Verschärfung des Rauchverbotes in NRW(Nichtraucherschutzgesetz)
durch die Landesregierung erklärt der Sprecher für Mittelstand und Handwerk der FDP-Landtagsfraktion, Ralph Bombis:

“Nichtraucherschutz ist ein wichtiges gesundheitspolitischen Anliegen. Die Ausweitung des strikten Rauchverbotes auf Eckkneipen, Zelt- und Brauchtumsveranstaltungen sowie das Verbot von speziellen Raucherräumen in Gaststätten lässt Maß und Mitte hingegen g”nzlich vermissen.” Mit diesen Worten kritisiert Bombis das von der rot-grünen Landesregierung
eingebrachte Nichtraucherschutzgesetz.

Der FDP war es in Regierungsverantwortung im Jahr 2007 gelungen, einen umfassenden und effektiven Nichtraucherschutz in Nordrhein-Westfalen einzuführen. Seitdem ist das Rauchen überall dort untersagt, wo der Staat in besonderer Weise Verantwortung trägt, wie etwa in Krankenhäusern, Schulen und Kitas. “Zu diesem sachgerechten Nichtraucherschutz
bekennen wir uns heute nach wie vor – auch weil die bestehenden Regelungen auf eine große Akzeptanz in der Bevölkerung stoßen”, so Bombis.

Das von der Landesregierung geplante strikte Rauchverbot in allen Eckkneipen würde zudem ein umfassendes Kneipenstreben auslösen. “Es widerspricht der Lebenswirklichkeit, dass wir in traditionellen kleinen Kneipen den Leuten alles verbieten”, so der Liberale. Außerdem hätten in den
letzten Jahren viele Gastronomen extra Raucherräume eingerichtet. “Diese Investitionen hätten die Gastronomen dann in den Sand gesetzt. Und das nur, weil die Landesregierung der gesamten Bevölkerung ihren Lebensstil
oktroyieren will”, kritisiert Bombis.