Verkehrspolitik in Hürth

08. Mai 2012, Kreisverband

(05.05.2012) Heute war Petra Müller, MdB in Hürth zu Gast. Sie unterstützte uns im Wahlkampf vor dem Nahkauf an der Luxemburger Straße. Neben den landespolitischen Themen besprachen die Wahlkämpfer den dringend notwendigen Bau der Umgehungsstraße zur Entlastung der Luxemburger Straße. Die Notwendigkeit für diese Straße zeigte sich daran, dass hier selbst am Samstag um 14 Uhr ein kilometerlanger Stau stand.

Die frühere Landesregierung aus FDP und CDU hatte den Bau dieser Straße in der Landesplanung berücksichtigt, die rot-grüne Landesregierung hat ihn hingegen wieder aus der Planung herausgenommen, obwohl auch der Bund längst die Gelder hierfür bereitgestellt hatte. Diese Gelder werden nun durch das Land einfach nicht abgerufen und dringende Infrastrukturmaßnahmen aus ideologischen Gründen blockiert. Petra Müller dazu: „Die Grünen im Land haben das Motto ausgegeben, Straßen erhalten statt ausbauen zu wollen. Berücksichtigt man die zu erwartende Verkehrssteigerung in den kommenden zehn Jahren um 50-100%, dann ist das blanker Wahnsinn.“.

Die FDP steht für den notwendigen Ausbau der Infrastruktur in NRW. Staus sind verheerend für die Umwelt und für die Volkswirtschaft. Auch eine derartige Verkehrsbelastung wie sie die Luxemburger Straße in Hermülheim erlebt, ist für die Anwohner eine enorme Belastung. Daher muss hier schnell gehandelt und die bereit stehenden Gelder für den Ausbau endlich abgerufen werden.