S 16 Flughafen-Wesseling-Brühl-Köln wird greifbarer

12. Dezember 2011, Kreisverband

Politiker aus Bonn und Rhein-Sieg greifen Vorschlag der Liberalen auf.

Brühl/Wesseling/Rhein-Erft-Kreis. Die Liberalen im Rhein-Erft-Kreis begrüßen die positiven Signale aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis zu den überlegungen einer neuen S-Bahn-Linie nach Brühl und Wesseling. Am Rande der Sitzung der Zweckverbandsversammlung des Nahverkehrs Rheinland (NVR) am vergangenen Freitag, den 09.12., hatten Vertreter aus Bonn und Rhein-Sieg die überlegungen der FDP Rhein-Erft aufgegriffen. Im Raum steht nun nicht nur eine S-Bahn-Linie (S 16) von Köln über Brühl und Wesseling via neue Rheinbrücke zum Köln-Bonner-Flughafen, sondern auch eine weitere Variante, die vom Bonner Hauptbahnhof starten soll.

“Der Zuspruch aus der Region für eine S 16 ist innerhalb kürzester Zeit überwältigend. Es zeigt sich, dass die Idee der FDP richtig ist. Wir schaffen es dadurch nicht nur den Bürgerinnen und Bürgern in Brühl und Wesseling eine bessere Anbindung ans S-Bahn-Netz zu geben. Zudem dürfte auf der neuen Strecke auch ein direkter Güterverkehr aus dem Rhein-Erft-Kreis zum Flughafen möglich sein und der Bonner Wunsch nach einer schnelleren Flughafenanbindung könnte auch umgesetzt werden.”, so Christian Pohlmann, stv. Vorsitzender der FDP-Kreistagsfraktion und Vorsitzender der FDP-Fraktion im Zweckverband Nahverkehr Rheinland.

Der Kreistag hatte die Idee der FDP im Oktober mit den Stimmen von CDU und FDP aufgegriffen und in die aktuellen Planungen des NVR eingebracht. Die anderen Fraktionen und Gruppen im Kreistag hielten dies für zu visionär. Der Zweckverband NVR ist der Zusammenschluss der Kreise und kreisfreien Städte in der Region Köln, Bonn und Aachen zur Planung und zum Betrieb des Schienenpersonennahverkehrs. Im NVR wird in den kommenden Monaten ein neuer Nahverkehrsplan für den Schienenpersonennahverkehr ausgearbeitet; die S 16 soll Bestandteil dessen werden.

“Es zeigt sich nun bereits, dass das Vorhaben der FDP nicht nur zukunftsorientiert, sondern auch realistisch ist. Wir schaffen es sogar die ebenfalls profitierende Stadt Bonn und den Rhein-Sieg-Kreis davon zu überzeugen. Die visionslosen Parteien im Kreis sind so schnell wie selten zuvor eines Besseren belehrt worden.”, so Pohlmann abschließend.