Bombis kritisiert Meisner: “Das Mittelalter ist vorbei!”

06. Mai 2011, Kreisverband

Erftstadt/Rhein-Erft-Kreis. FDP Kreispartei- und Fraktionsvorsitzender Ralph Bombis fordert Kardinal Meisner auf die Entscheidung im Fall Berger zurückzunehmen. Zum Entschluss Kardinal Meisners dem Theologen und Religionslehrer David Berger die Lehrerlaubnis zu entziehen erklärt Bombis:
“Die Nachricht hat mich sehr erschrocken. Ich kenne Herrn Berger als sehr kompetenten und überaus engagierten Lehrer eines meiner Kinder, der sich unseren Kindern, aber auch uns Eltern gegenüber nie kirchenkritisch geäußert hat. Das er aufgrund seiner sexuellen Orientierung nun seine Lehrbefugnis verliert, ist schlichtweg ein Skandal.
Da ist die Katholische Kirche auf der einen Seite bemüht, die erzkonservativen und zum Teil den Holocaust leugnenden Piusbrüder in ihren Schoss zurückzuholen und auf der anderen Seite wird Herrn Berger die Lehrbefugnis entzogen. Das ist nicht die Kirche, die ich als gläubiger Katholik will. Ich habe die Katholische Kirche und ihre Werte stets gegen den oft populistischen Mainstream verteidigt, doch nun denke ich ernsthaft darüber nach diese Kirche zu verlassen.
Herr Meisner verletzt nicht nur die christlichen Werte der Nächstenliebe und der Toleranz, sondern fordert indirekt auch noch Herrn Berger auf, das Gebot “Du sollst nicht lügen” zu brechen. Diese Doppelmoral ist es, die die Menschen aus der Katholischen Kirche austreten lässt. Herr Meisner agiert, wie ein Kardinal aus dem Mittelalter. Ich fordere Herrn Meisner auf, diese Entscheidung zurückzunehmen!”