Kreis-FDP will schnelle Aufgabenübertragung an Bedburg und Elsdorf

02. Juni 2010, Kreisverband

Bombis: Verwaltung soll über die aktuellen Gespräche berichten

Bedburg/Elsdorf/Rhein-Erft-Kreis. Die übertragung von Aufgaben des Jugendamtes des Kreises und verschiedener anderer Zuständigkeiten an Bedburg und Elsdorf wird wieder Thema im Kreistag. Die FDP-Kreistagsfraktion hat am Mittwoch einen aktuellen Sachstandsbericht im Finanzausschuss am 17. Juni sowie im Personalausschuss am 24. Juni beantragt. Der Kreistag hatte im Juni 2009 auf Antrag der FDP eine möglichst vollständige übertragung aller Aufgaben an die Stadt Bedburg und die künftige Stadt Elsdorf beschlossen.

“Es ist mittlerweile ein Jahr ins Land gegangen und nun Zeit von der Verwaltung einen schriftlichen Bericht zu erhalten. Teilweise erreichen uns über den “Flurfunk” bereits positive Zwischenberichte, teilweise scheint es aber auch noch Meinungsverschiedenheiten hinsichtlich Detailfragen zu geben. Im Endeffekt muss sich die Aufgabenübertragung für Bedburg, Elsdorf und den Kreis rechnen. Es darf keinesfalls zu einer Personalaufstockung kommen, zum Beispiel weil die personelle Ausstattung der ämter nicht komplett von den Kommunen übernommen werden.”, so Ralph Bombis, Vorsitzender der FDP-Kreistagsfraktion. Denn dann würde die Neuorganisation insgesamt teurer, und das sei bei der gegenwärtigen Haushaltslage keinem Bürger zuzumuten.