Sicherheitslagebild an Bahnhöfen wird dargestellt

28. Mai 2010, Kreisverband

FDP will Auskunft über Kriminalität an Kreis-Bahnhöfen

Rhein-Erft-Kreis. Die FDP-Kreistagsfraktion hat die Darstellung des aktuellen Sicherheitslagebildes der Bahnhöfe im Kreisgebiet beantragt. Dabei soll die Kreisverwaltung gemeinsam mit DB Netz, Kreispolizeibehörde und Bundespolizei die aktuellen Kriminalitätszahlen, die Aufklärungsquote und Maßnahmen zur Sicherheitserhöhung darstellen. Die Verwaltung wird im Rahmen der kommenden beiden Verkehrsausschüsse und evtl. im Kreispolizeibeirat entsprechend berichten.

„Uns haben von besorgten Bürgerinnen und Bürgern in der Vergangenheit immer wieder Hinweise erreicht, dass der Vandalismus auf den Bahnhöfen und den angrenzenden P+R-Parkplätzen stark zugenommen hat. Teilweise kann man seinen Wagen nicht mehr 24 Stunden abstellen, ohne das es eingeschlagene Scheiben und entwendete Radios oder Navis gibt.“, so Ralph Bombis, Vorsitzender der FDP-Kreistagsfraktion.

Die FDP will deshalb nun genauer über das aktuelle Sicherheitslagebild informiert werden, damit man dieses sinkende Sicherheitsempfinden in Relation zur tatsächlichen Entwicklung setzen kann. „Wenn sich die Hinweise aus der Bevölkerung bestätigen, muss hier seitens der Verantwortlichen gehandelt werden. Mit welchen Mitteln wir das Problem in den Griff bekommen, werden wir dann schnell entscheiden.“, so Christian Pohlmann, verkehrspolitischer Sprecher der FDP-Kreistagsfraktion.