Pohlmann sieht Ende der Wehrpflicht kommen

03. November 2009, Kreisverband

Stv. Kreisfraktionsvorsitzender nimmt zur Wehrpflichtdebatte Stellung

Kerpen/Rhein-Erft-Kreis. Nur eine Woche nach Unterzeichnung des Koalitionsvertrages zwischen CDU/CSU und FDP kommt die Debatte zur Wehrpflicht wieder in Gange. Der Vertrag sieht eine Verkürzung auf sechs Monate vor. Der 2004 durch ein bis dahin einzigartiges Gerichtsurteil aus dem Wehrdienst befreite FDP-Kreispolitiker, Christian Pohlmann, steht nun wieder im Lichte der öffentlichen Diskussion. Das ZDF-Magazin Frontal 21 wird seine Sendung am Dienstag mit einem entsprechenden Beitrag aufmachen.

Pohlmann: “Die Entscheidung ist das Anfang vom Ende der Wehrpflicht. Was 2004 mit der kurzzeitigen wehrpflichtfreien Zone im Rhein-Erft-Kreis und Köln begann, wird in den kommenden Jahren zu einer Berufsarmee Bundeswehr führen.” Der stv. Vorsitzende der FDP-Kreistagsfraktion sieht darin auch Chancen für den Rhein-Erft-Kreis. “Indem junge Männer weniger bzw. später einmal keinen Wehrdienst mehr leisten müssen, können sie sich stärker auf Ihre Ausbildung konzentrieren und werden schneller in das Arbeitsleben integriert. Der Bildungskreis Rhein-Erft wird dadurch nachhaltig gestärkt.