Anfrage: Stand und Auswirkungen der Schweinegrippe (H1N1-Virus)

13. November 2009, Fraktionsanträge

Sehr geehrte Frau D’Moch-Schweren,

die FDP-Kreistagsfraktion bittet Sie in der kommenden Sitzung des Ausschusses für Soziales, Gesundheit, Senioren, Familie und Integrationsfragen, am 19. November 2009, o.g. Punkt unter TOP 7 “Anfragen” zu behandeln. Wir bitten Sie die Verwaltung hierbei eine Stellungnahme zum Stand und den Auswirkungen der Schweinegrippe (H1N1-Virus) auf den Rhein-Erft-Kreis und seine Bürgerinnen und Bürger abgeben zu lassen.

Insbesondere bitten wir folgende Fragen beantworten zu lassen:
1. Wie verbreitet sich die Grippe im RheinErft Kreis?
2. Lassen sich die Menschen impfen oder besteht eher eine Zurückhaltung?
3. Ist ausreichend Impfstoff vorhanden?
4. Wie ist der Krankheitsverlauf?
5. Sind die Mitarbeiter der Kreisverwaltung mit öffentlichem Besucherkontakt ausreichend geschützt?

Wir regen zudem an, dass der Rhein-Erft-Kreis auf seiner Homepage neben der Liste der Impfürzte einen Link zu weiterführenden Informationen zum H1N1-Virus einstellt – bspw. zu den entsprechenden Seiten des Bundes (www.neuegrippe.bund.de) oder des Landes NRW (www.neuegrippe.nrw.de).

Begründung:
Die sogenannte Schweinegrippe führt zu Verunsicherungen der Bevölkerung im Rhein Erft Kreis. In Gesprächen mit Bürgern wird deutlich, dass unterschiedlichste Fragen die Menschen im Rhein-Erft-Kreis beschäftigen. Der Kreis sollte hier seine Rolle als Koordinierungsstelle und Ansprechpartner über die neuen Medien wahrnehmen. Der Kreis informiert auf seiner Homepage die Bürger zwar über eine Liste der Impfürzte, allerdings sollte dies durch weitere Informationen ergänzt werden.

Mit freundlichen Grüßen,

Christian Pohlmann
Stv. Fraktionsvorsitzender

Gez. Saleh Mati
Sozial- und gesundheitspolitischer Sprecher