Orth: “Raus aus Google StreetView!”

18. September 2009, Kreisverband

Dr. Robert Orth, rechtspolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, hat im Düsseldorfer Landtag eine Initiative für mehr Datenschutz vorgestellt. Der FDP-Politiker sieht durch den Internetdienst Google StreetView die Persönlichkeitsrechte der Bürger geführdet. Bei den Foto-Aufnahmen von Straßen, Häusern und Menschen, die online abgerufen werden können, sind, trotz anderslautender Vereinbarungen des Unternehmens mit Datenschätzern, Nummernschilder und Personen nicht ausrechend unkenntlich gemacht.

Bürger, die verhindern möchten, dass Bilder von ihnen, dem Haus in dem sie wohnen oder ihrem Auto im Internet bei Google zu finden sind, können Widerspruch einlegen. Dazu kann hier ein vorbereitetes Formular heruntergeladen werden. (pdf-Datei)

Aktuell werden in Nordrhein-Westfalen in folgenden Städten Aufnahmen von Google-Street-View gemacht: Städte: Arnsberg, Bergisch Gladbach, Detmold, Dortmund, Grevenbroich, Hamm, Herne, Iserlohn, Krefeld, Mönchengladbach, Münster, Paderborn, Remscheid, Siegen, Solingen; Landkreise: Kleve, Minden-Lübbecke, Steinfurt, Oberbergischer Kreis.

Übrigens: Am Donnerstag, dem 12. November 2009, kommt Robert Orth nach Frechen. In einem “Politischen Salon” der Rhein-Erft-FDP haben dann alle interessierten Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit, mit dem passionierten Rechtspolitiker über das Thema Datenschutz ins Gespräch zu kommen. Google ist ja leider nur ein Beispiel von vielen dafür, wie in den letzten Jahren unser Rechtsstaat immer mehr ausgehöhlt wurde und wie auch Formen Ihre ganz persönlichen Freiheitsrechte missachten. Alle Details zum “Politischen Salon” finden Sie auf dieser Homepage in der Rubrik Termine.