Die gute Arbeit der FDP in Europa wurde belohnt.

07. Juni 2009, Kreisverband

“Bereits die ersten Hochrechnungen zum Ausgang der heutigen Europawahl machen eins deutlich: Die FDP ist der große Gewinner des Abends.”, freut sich der Kreisvorsitzende der Liberalen im Rhein-Erft-Kreis, Horst Engel, MdL in einer ersten Stellungnahme.

Der Grund für das außerordentlich gute Ergebnis seiner Partei – nach den ersten Hochrechnungen etwa 11 Prozent – liegt dabei für ihn auf der Hand: “Nachdem es uns im Jahr 2004 gelungen ist, nach einer zehnjährigen Zwangspause mit 6,1 Prozent den Wiedereinzug ins Europäische Parlament zu schaffen, haben die sieben liberalen Abgeordneten aus Deutschland mit Silvana Koch-Mehrin an der Spitze eine klare Sachpolitik betrieben. Kompass war dabei immer die Idee der Freiheit und der Sozialen Marktwirtschaft als Garant für Frieden und Fortschritt in ganz Europa. Dieser Kurs wurde bei der heutigen Wahl eindrucksvoll von den Wählerinnen und Wählern bestätigt. Wir danken daher allen, die die FDP heute mit ihrer Stimme stärker gemacht haben, für ihr Vertrauen. Und ich verspreche nicht zu viel wenn ich zusage, dass auch in den nächsten fünf Jahren der europapolitische Kurs der FDP klar gehalten wird; auf uns ist Verlass!”, so Horst Engel.

Es gibt aber auch Grund, kritisch auf den heutigen Wahlgang zu blicken: “Die Wahlbeteiligung hat im Vergleich zu 2004 noch weiter abgenommen. Das ist dramatisch. Deshalb wäre es auch so wichtig, hätte die NRW-Kommunalwahl wie von der schwarz-gelben Landesregierung ursprünglich geplant, gleichzeitig mit dieser Europawahl stattgefunden. Jammern über verschättete Milch bringt aber nichts. Stattdessen wird dieses Ziel nun 2014 realisiert und dann wird auch die Opposition im Land die positiven Effekte eingestehen müssen.”, ist sich der FDP-Kreisvorsitzende sicher.

“Nun freuen wir von der Rhein-Erft-FDP uns aber erst einmal gemeinsam mit unserer Spitzenkandidatin, Dr. Silvana Koch-Mehrin, über das hervorragende Abschneiden der Liberalen am heutigen Tag. Ich bin überzeugt davon, dass die klare Mehrheit, die die Union und die FDP heute erreicht haben, ein Zeichen für das ist, was die Bürgerinnen und Bürger nicht nur für Europa, sondern auch für Deutschland wollen: Eine Politik für die Mitte der Gesellschaft; eine Stärkung der Sozialen Marktwirtschaft, um den Wohlstand zu erhalten und trotz der schwierigen Wirtschaftssituation weiter zu mehren; mehr Freiheit für Deutschland in einem Europa des Friedens. Das werden wir nach dem 27. September auch in der Bundesregierung umsetzen.”, erklärt Horst Engel abschließend kämpferisch.


Grafik 1: Das Wahlergebnis zur Europawahl im Rhein-Erft-Kreis.


Grafik 2: Die Gewinne und Verluste am 7. Juni 2009 im Rhein-Erft-Kreis.


Horst Engel, MdL und der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, Willi Zylajew, MdB, am Wahlabend im Bergheimer Kreishaus.