Ausschreibung eines Namenswettbewerbs für das Berufskolleg des Rhein-Erft-Kreises

22. Mai 2009, Fraktionsanträge

Sehr geehrte Frau Tschepe,

die FDP-Kreistagsfraktion im Rhein-Erft-Kreis bittet oben genannten Punkt auf die Tagesordnung der Sit-zung des Ausschusses für Schule, Kultur und Sport, am 03. Juni 2009, zu nehmen und stellt hierzu nachfol-genden Antrag.

Beschlussvorschlag:
Die Verwaltung wird beauftragt, mit der Leitung des Berufskollegs in Bergheim / Frechen einen Wettbewerb zwecks Namensfindung für das Kolleg zu organisieren. Ziel ist es, einen für die Ausbildungsgänge, bzw. die Entstehung der Schule typischen und daher unverwechselbaren Namen zu finden.
Am Namenswettbewerb sollen insb. die Schülerinnen und Schüler beteiligen werden. Die endgültige Be-schlussfassung über die Namensgebung obliegt den zuständigen Gremien.

Begründung:
Unsere Schulen sind wichtige Orte der Wissensvermittlung und stets für Pädagogen und Schüler auch ein Ort der eine innere und äußere Verbundenheit erzeugt. Unsere reichhaltige Schullandschaft weist typisch und daher unverwechselbare Identifikationen für alle Beteiligten auf. Sie stehen im ständigen regionalen Wettbewerb untereinander. So wie die innere Struktur der Schule, so stellt auch der Name ein Identifikati-onsmoment dar.

Es ist daher dringend gebotenen eine Initiative zur Namensgebung zu starten. Lehrer und Schüler sollten mittels eines schulinternen Wettbewerbs aufgerufen werden, einen passenden und/oder geschichtlich nach-vollziehbaren Namen zu finden. Der Namenswettbewerb sollte durch das Schulamt organisatorisch geleitet und das Ergebnis wird durch eine Jury ermittelt werden, die sich aus Verwaltung, Lehrern, Schülern und Fachpolitikern zusammensetzt.
Zur Umsetzung der Namensgebung hinsichtlich dem notwendigen Corporate Design (Schilder, Emblemen etc.) bietet sich eine Kooperation mit dem Goldenberg-Kolleg (Gestaltungstechniker) und dem AKBK (Me-diendesign) an. Diese Kooperation würde den Schülern weitergehende Einsichten in unsere vielfältige Schullandschaft der BKs ermöglichen. Diese Arbeiten könnten im Rahmen der jährlich stattfinden Prakti-kumsarbeiten durchgeführt werden.
Für die Gewinner des Namenswettbewerbs und den an der Coporate-Design-Erstellung beteiligten Schülerinnen und Schüler sollte je ein Preis ausgelobt werden. Schultypische Sponsoren bieten sich hierfür an.
Die Organisation und Durchführung des Wettbewerbes sollte zeitnah nach den Sommerferien begonnen werden.

Mit freundlichen Grüßen,

Gez. Ralph Bombis
Fraktionsvorsitzender

Gez. Harald Dudzus
Kreistagsabgeordneter

Gez. Susanne Kayser-Dobiey
Schulpolitische Sprecherin

F.d.R. Christian Pohlmann
Fraktionsgeschäftsführer