Regionale Bildungslandschaft

15. Januar 2009, Fraktionsanträge

Sehr geehrte Frau Tschepe,

die FDP-Kreistagsfraktion bittet Sie daher, in der kommenden Sitzung des Ausschusses für Schule, Kultur und Sport, am 28. Januar 2009, folgende Fragen von der Verwaltung beantworten zu lassen.

 Ist die Kreisverwaltung bereits beim Aufbau regionaler Bildungslandschaften eingebunden?
 Welche Stellen sind mit dem Thema im Hause befasst?
 Sind bereits entsprechende Strukturen (Regionales Bildungsbüro, Lenkungskreis, Bildungsnetzwerke, Bildungspartnerschaften) geschaffen worden?
 Wie gestalten sich diese Strukturen?
 Welche Ergebnisse liegen bereits vor?

Die positiven Zwischenergebnisse des in 2008 ausgelaufenen Modells der “selbstständigen Schule” haben dazu geführt, dass neben den bisherigen Modellregionen nun bis zum Frühjahr 2009 alle Kreise und kreisfreien Städte in NRW sich um die Errichtung einer “regionalen Bildungslandschaft” bemühen sollen. So die Initiative der Landesregierung.

Zu der organisatorischen und fachlichen Ausgestaltung gab es vor einigen Wochen im Land umfangreiche Treffen und Informationsveranstaltungen für die unterschiedlichen Verwaltungsebenen.

Da es neben den verschiedenen Handlungsebenen auch zu einem umfangreichen Abstimmungsverfahren mit den Kommunen als örtliche Schulträger, anderen Bildungsträgern etc. kommen muss, sind zeitnah Informationsprozesse und Entscheidungen notwendig. Wir bitten deshalb die Verwaltung den Ausschuss hierüber zu informieren.

Mit freundlichen Grüßen

Gez. Karl-Heinz Weingarten
Stv. Fraktionsvorsitzender

Gez. Susanne Kayser-Dobiey
Schulpolitische Sprecherin

Gez. Harald Dudzus
Fraktionsmitglied

F.d.R. Christian Pohlmann
Fraktionsgeschäftsführer