Bombis: Bemerkenswerte Verantwortungs- und Ahnungslosigkeit

09. Januar 2009, Kreisverband

FDP kritisiert SPD-Forderung nach neuen Schulden

Rhein-Erft-Kreis. Der Vorsitzende der FDP-Kreistagsfraktion und Spitzenkandidat zur Kreistagswahl, Ralph Bombis, hat am Freitag auf den Vorsto” des SPD-Landratskandidaten für neue Schulden mit Unverständnis reagiert.

“Investitionen im öffentlichen und privaten Bereich sind wünschenswert und notwendig, solange sie keine Strohfeuer sind und nur wegen anstehender Wahlkämpfe aufgelegt werden. Aber abgesehen davon, dass die kreiseigenen Gebäude insgesamt in ordentlichem Zustand sind, bleiben neue Schulden für kommende Generationen eine inakzeptable Belastung. Deshalb müssen – wie auch in den vergangenen Jahren – Ausgaben aus den laufenden Haushalten finanziert werden.”, stellt Bombis klar.

Die Erfahrung zeige, dass in der Vergangenheit mit unterschiedlichster Begründung zwar gerne Schulden gemacht wurden, gerade unter sozialdemokratischer Führung der Schuldenabbau dann aber immer weiter in die Zukunft verschoben worden sei. “Das ist verantwortungslos und deswegen mit der FDP nicht zu machen”, so Bombis weiter.

Auch der Vorschlag, zur Gegenfinanzierung für Investitionen die freie Dezernentenstelle im Kreis einzusparen, ist nach Bombis” Meinung kein verantwortungsvoller Vorschlag im Sinne der Bürger des Kreises: “Ich bin ziemlich überrascht, dass Herr Krings sich selbst als derart ahnungslos in Verwaltungsdingen bloß stellt. Immerhin muss er selber mit seiner langen politischen Erfahrung wissen, dass diese Kreisverwaltung nicht nur personell relativ schlank aufgestellt ist, sondern dass ein Verzicht gerade auf einen Ordnungsdezernenten schon im Hinblick auf Katastrophen- und Verbraucherschutz völlig unverantwortbar wäre. Solche Dinge kann man nicht mal eben nebenher machen.”