Kreissozialausschuss wird über Dioxinfleisch informiert

15. Dezember 2008, Kreisverband

FDP lässt Vorgänge zu dioxinbelasteten Fleisch darstellen

Rhein-Erft-Kreis. Die FDP-Kreistagsfraktion hat am vergangenen Donnerstag eine Sachdarstellung zu den Funden von dioxinbelasteten Fleisch im Rhein-Erft-Kreis von der Kreisverwaltung eingefordert. Zuvor hatte die Kreisverwaltung die Öffentlichkeit darüber informiert, dass in zwei Betrieben in Hürth und Wesseling belastetes Fleisch gefunden wurde; in einem Fall hat der Betrieb die Kreisverwaltung informiert.

“Die Sicherstellung des dioxinbelasteten Fleischs ist offenbar gut verlaufen. Wie schon beim Fall Zahnarzt Liblar hat die Verwaltung schnell und umfassend gehandelt. Insbesondere positiv zu bemerken ist, dass sie teils von den Betrieben aus informiert wurde. Trotzdem müssen wir nun nach halten, welchen Umfang die Belastung im Kreis gehabt hat. Wichtig für die Verbraucher ist zudem in Erfahrung zu bringen, ob bereits belastetes Fleisch in den Einzelhandel in Kreis gelangt war.”, so Ralph Bombis, FDP-Fraktionsvorsitzender.

Der Kreissozialausschuss (auch für Gesundheit zuständig) wird am 29. Januar 2009 über die Vorgänge informiert.