Grußwort stv. Landrat H. Dudzus aus Anlass des 10-jährigen Jubiläums des EUROPE DIRECT Informationszentrums Köln

17. Oktober 2008, Kreisverband

Sehr geehrte Frau Manderla (Mitglied des Rates der Stadt Köln),
sehr geehrte Frau Hieronymi (MdEP),
sehr geehrte Frau Gessler (Leiterin der Vertretung der EU-Kommission in Bonn),
sehr geehrte Frau Moll (Leiterin des EUROPE DIRECT Informationsbüro in Köln),
sehr geehrte Damen und Herren,

zunächst möchte ich Ihnen die Grüße und Glückwünsche nicht nur des Kreistages sondern auch des Landrates des Rhein-Erft-Kreises, Herrn Werner Stump, übermitteln, der leider heute nicht hier sein kann. Es ist ein Zeichen guter und bewährter Kooperationen, sich hier und heute gemeinsam zusammenzufinden und sich zu positionieren. Daher bin ich Ihrer Einladung sehr gerne gefolgt.

-2-
Meine Damen und Herren,

ungefähr die Hälfte aller Verordnungen und Gesetze, die den Bundestag und den Bundesrat durchlaufen, gehen auf Vorgaben der Europäischen Union zurück.

Europa prägt immer mehr unsere Lebens- und Arbeitswelt; Brüssel und Europa bleiben jedoch für viele Menschen fern und undurchschaubar.

Umso wichtiger ist es, dass wir – als mündige und engagierte Staatsbürgerinnen und Staatsbürger – Bescheid wissen über Struktur und Arbeit der Europäische Union, die zwar für unseren

-3-
heutigen Wohlstand unverzichtbar ist, aber Vielen Unbehagen bereitet.
Die Bürgerinnen und Bürger müssen daher noch deutlicher als bisher die Brüsseler Entscheidungsprozesse nachvollziehen können. Das gemeinsame “Projekt Europa” kann nur gelingen, wenn sich Menschen mit diesem Projekt identifizieren und wenn sich Menschen in der Politik wieder finden können, die in ihrem Namen für Europa gestaltet wird. Voraussetzung hierfür ist wie gesagt die Durchschaubarkeit und Nachvollziehbarkeit der politischen Abl”ufe und Strukturen in der Europäischen Union.

Meine Damen und Herren,

die Region Köln/Bonn – und ich vertrete diese Meinung sehr bewusst – die Region als unser Lebensraum heisst seit langem nicht mehr “Köln und Umland” , die Verantwortlichen dieser Region waren sich

-4-
der Bedeutung des Einflusses der europäischen Politik frühzeitig bewusst. Gemeinsam mit der Stadt Köln trägt die Region das
EUROPE Direct Informationsbüro, dass im Jahre 2005 aus dem Informations-Zentrum Europs (IZE) hervorgegangen ist.

Das EUROPE Direct Informationsbüro hier in Köln ist für ca. drei Millionen Menschen in der Region Köln/Bonn ein zentraler Ort, um aktuelle Informationen rund um die Europäische Union zu erhalten. Seit 1998 hat es seinen Sitz in der Volkshochschule der Stadt Köln am Neumarkt und einen fest verankerten Wirkungsradius in die ganze Region hinein. Sowohl Bürgerinnen und Bürger als auch Institutionen, Verbände und Unternehmen können sich im Informationsbüro über Europäische Fragen kostenlos informieren und beraten lassen. Die Einrichtung trägt dazu bei, Europa transparenter zu machen, Europabewusstsein zu fördern und zur Mitwirkung bei der Gestaltung Europas anzuregen.

-5-

Meine Damen und Herren,

Die Basis der Europaaktivitäten des Europabüros ist es, das vorhandene Know-how in europäischen Angelegenheiten nicht nur den interessierten Bürgerinnen und Bürgern zu vermitteln und bereitzuhalten, sondern auch das Wissen in unser bestehendes regionales Netzwerk hineinzutragen.

Diese zielgerichtete und effektive Europaarbeit ist ohne die Kenntnis der europäischen Strukturen und Europa-Potenziale kaum möglich. Die Vernetzung und B”ndelung von unterschiedlichen Einzelaktivitäten, die den regionalen Mehrwert ausmachen, ist ohne die hervorragende Fachkompetenz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, vor allem aber der Leiterin, Frau Moll, nicht möglich.

-6-

Zum Abschluss meines Grußwortes darf ich folgenden Satz aus dem Reformvertrag zitieren: “Alle Bürgerinnen und Bürger haben das Recht, am demokratischen Leben der Union teilzunehmen.”
Dieser Satz führt zum Kern der Tätigkeit des EUROPE DIRECT Informationsbüros.

Sie, sehr geehrte Frau Moll sowie Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich im unmittelbarem Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürger engagieren, erfällen nicht nur eine Informationsaufgabe, die sozusagen nachbereitet, was von der Politik entschieden ist. Sie wirken vielmehr vorbereitend daran mit, die Basis einer demokratischen Politik in Europa zu schaffen und zu festigen.

-7-
Dafür danke ich Ihnen im Namen des Rhein-Erft-Kreises und der Region Köln/Bonn.
Ich wünsche Ihnen für Ihr weiteres Wirken einen ebenso großen Erfolg wie in den vergangenen 10 Jahren.

Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit.

Harald Dudzus