Erfolgreiches Konzept gegen jugendliche Intensivtäter / Hans-Herman Tirre folgt Walter B”chsel als neuer Polizeipräsident in Mönchengladbach

31. Oktober 2008, Kreisverband

Das Innenministerium teilt mit:

“Die Bekämpfung der Jugendkriminalität ist ein wesentlicher Schwer”punkt der Polizeiarbeit in Nordrhein-Westfalen”, sagte Innenminister Dr. Ingo Wolf heute (31. Oktober 2008) in Mönchengladbach. Die Polizei setzt dabei gezielt auf Prävention, Vernetzung mit Partnern und konsequente Strafverfolgung. “Die speziell ausgearbeiteten Konzepte schrecken Intensivtäter von weiteren Straftaten ab”, stellte Wolf fest. Derzeit sind landesweit mehr als 900 Kinder und Jugendliche sowie rund 600 Heranwachsende (18 bis 21 Jahre) als Intensivtäter erfasst, die hauptsächlich Gewalttaten und schwere Eigentumsdelikte begehen.

Der Innenminister würdigte besonders den Erfolg der M”nchenglad”bacher Polizei bei der Bekämpfung von jugendlichen Intensivtätern. Sie arbeitet eng mit Stadt und Staatsanwaltschaft in einer Ordnungs”partnerschaft zusammen. “Die Polizei Mönchengladbach hat im Jahr 2003 eine Vorreiterrolle in Nordrhein-Westfalen eingenommen”, sagte Wolf bei der Amtseinführung des neuen Polizeipräsidenten Hans-Herman Tirre. Gleichzeitig verabschiedete er den Polizeipräsidenten Dr. Walter B”chsel, der 14 Jahre im Amt war, in den Ruhestand. “Die Ergebnisse Ihrer Arbeit können sich sehen lassen”, lobte der Minister. B”chsel habe sich unter anderem durch die Ordnungspartnerschaft zur Bekämpfung von jugendlichen Intensivtätern besonders verdient gemacht.

In Mönchengladbach setzt die Polizei darauf, dass sie die Intensivtäter genau kennt. Ihnen wird besondere Aufmerksamkeit gewidmet. “Der Jugendliche soll merken, dass er unter Beobachtung steht. Die Beh”r”den gehen offensiv auf ihn und seine Eltern zu”, betonte Wolf. Bei der Ahndung der Taten achtet die Mönchengladbacher Ordnungspartner”schaft außerdem besonders darauf, dass die Strafe quasi “auf dem Fuße folgt”. Das Projekt wurde im Jahr 2005 mit dem Bundespreis der Kriminalprävention und mit dem Landespreis Innere Sicherheit ausge”zeichnet.

Dem neuen Polizeipräsidenten Hans-Herman Tirre wünschte der Innenminister alles Gute bei seinen künftigen Aufgaben. Tirre war bisher leitender Kreisrechtsdirektor im Rhein-Erft-Kreis. Wolf ist davon über”zeugt: “Die Polizei in Mönchengladbach bekommt einen hervorragenden neuen Chef. Aufgrund seiner langjährigen Erfahrung in der Kommunal”verwaltung wird er ein Botschafter der Polizei gegenüber der Stadt sein. Er verfügt über ein hohes Maß an Sozialkompetenz”. Tirre kündigte be”reits an, die Arbeit in Ordnungspartnerschaften von Polizei und Stadt noch weiter auszubauen.