Lars Effertz zieht für die FDP in den Bundestagswahlkampf

15. September 2008, Kreisverband

Bergheimer setzt sich in Kampfkandidatur durch

Bergheim. Die FDP Rhein-Erft wählte auf ihrem jüngsten Kreisparteitag den Bundestagskandidaten für den Wahlkreis 92. Der Bergheimer FDP Vorsitzende Lars Effertz (30) wird nach 2002 und 2005 erneut für den Bundestag kandidieren.

Effertz ist freiberuflicher Kommunikationsberater und seit 1996 Mitglied der FDP. Es ist stv. Fraktionsvorsitzender im “Rheinischen Rat”, der Landschaftsversammlung Rheinland und war sieben Jahre Stadtrat in Kerpen.

Im Vorfeld des Parteitages schien bereits alles klar für Effertz. Mehrer Ortsverbände hatten sich für Effertz als Kandidat ausgesprochen, ein Gegenkandidat war nicht benannt worden. Während des Parteitages schlug sich dann der Bedburger Günter Martin selbst vor und kandidierte überraschend gegen Effertz.

In seiner Vorstellungsrede stellte Martin heraus, dass er als geb”rtiger Brandenburger wisse, was Unfreiheit bedeute und wie wichtig eine Liberale Kraft in Deutschland sei. Deshalb sei er vor einem Jahr der FDP beigetreten.

Effertz, der trotz seines Alters (30 Jahre) schon ein alter Hase ist, verwies in seiner Vorstellungsrede vor allem auf die Erfolge der letzten beiden Bundestagswahlen. 2005 hatte die FDP 11,2 % der Stimmen erhalten. “Niemals zuvor hat die FDP in diesem Wahlkreis besser abgeschnitten als 2005.

Am Ende konnte sich Effertz deutlich mit 21 zu 9 Stimmen durchsetzen.

Effertz erklärt hierzu: “Das war schon überraschend, zumal die Bedburger FDP selbst auf ihren Parteitag meine Kandidatur unterstützten, aber in einer demokratischen Partei gehören Gegenkandidaturen zum Geschäft. So wurde es ein spannender Parteitag und keine Kr”hnungsmesse. Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden und freue mich über das große Vertrauen. Jetzt werden wir geschlossen in den Wahlkampf ziehen.”

Zur Rede von Lars Effertz (.pdf-Format)…