OV Pulheim besucht Braunkohletagebau der RWE Power

22. Juni 2008, Kreisverband

Der Einladung des FDP OV Pulheim, den Braunkohletagebau RWE Power zu besichtigen, war für die Verantwortlichen ein voller Erfolg. Die vorgesehenen 50 Plätze waren im Nu ausgebucht. Mit 2 speziellen RWE-Bussen wurden die Teilnehmer ins Abbaugebiet gefahren. Unter der fachkundigen Leitung von Bernhard von Rothkirch, ergänzt auch vom anwesenden Fachpersonal der RWE, wurde den Teilnehmern der Braunkohleabbau im Gebiet des Rhein-Erft-Kreis bestens erklärt. Besonders der riesige Schaufelbagger (s. Bild) verdeutlichte den Besuchern die eigentliche Dimensionen der Kohleförderung im Abbau.


Die Besucher vor einem Schaufelbagger

Spezielle Fragen, schwerpunktmäßig Energiegewinnung, beantwortete Dipl.Ing Karl-Heinz Weingarten (für die Pulheimer Liberalen als sachkundiger Kreistagsabgeordneter aktiv, dort u.a. Energiepolitischer Sprecher des Kreises). Seiner Kenntnis nach wird RWE Power alle 150 MW Kraftwerksblücke bis 2012 komplett abschalten, dadurch werden bei gleichem Kohleeinsatz und deutlich verbessertem Wirkungsgrad der neuen Blücke die bis dato großen sichtbaren Dampfschwaden deutlich reduziert. Für ihn ist wichtig, dass Arbeitsplätze in der Region erhalten bleiben und der Umweltschutz gesichert wird.

Nach der Besichtigung ging es zur Gärtnerei Wunderlich nach Pulheim, dort hatten fleißige Hände ein tolles B“ffet mit den entsprechend gek“hlten Getränken aufgebaut. Es gesellten sich weitere Gäste hinzu, so auch MdL Horst Engel mit Frau, die Zahl 100 Besucher wurde gut überschritten. Die Teilnehmer waren zufrieden, es gab viel über das Gesehene und Gehörte zu erzählen und FDP OV Vorsitzende Luzia Kilias bemerkte, dass solche Veranstaltungen auch im nächsten Jahr wiederholbar sind.


Grillen nach der Besichtigung