Dudzus: “Br”nde bei Remondis dürfen nicht zur Regel werden”

08. Mai 2008, Kreisverband

FDP setzt Remondis-Brand auf die Tagesordnung

Erftstadt / Rhein-Erft-Kreis. Nach dem wiederholten Brand in der M-llsortieranlage der Firma Remondis in Erftstadt-Kierdorf am Mittwoch hat die FDP Rhein-Erft eine Stellungnahme der Kreisverwaltung gefordert. Die Kreistagsfraktion der Liberalen hat am Donnerstag eine entsprechende Anfrage zum Kreisausschuss für Umwelt, Kreisentwicklung und Energie (UKEA) eingebracht.

Harald Dudzus, stv. Landrat und Kierdorfer Bürger, äußerte Unverständnis für den neuerlichen Brand in der Erftstädter M-llsortieranlage der Firma Remondis. “Großbr”nde in unserer Stadt dürfen nicht zur Regel werden. Es ist bereits das dritte Mal innerhalb kurzer Zeit, dass es bei Remondis brennt. Bei jedem Vorfall müssen die Erftstädter Bürger besorgt die Fenster schließen und die örtlichen Feuerwehren, auch Freiwillige, ausrücken. Deshalb wollen wir wissen, wodurch der Brand verursacht worden ist und welche Auswirkungen er auf Mensch und Umwelt gehabt hat. Und wir werden uns auch einmal das Sicherheitskonzept von Remondis vorstellen lassen”, so der FDP-Politiker weiter.

Der Ausschuss behandelt die Anfrage der Liberalen am 29. Mai. Dabei soll auch dargestellt werden, welche staatliche Stelle für die Kosten der Feuerwehreinsätze aufkommt bzw. ob diese durch Remondis übernommen werden.