Bombis: “ältere Menschen sind nicht zu bl”d für den Computer”

12. Februar 2008, Kreisverband

Liberale beantragen Infoplattform zum altersgerechten Wohnen

Rhein-Erft-Kreis. Irritiert hat sich die FDP-Kreistagsfraktion über eine Mitteilung der Verwaltung zu ihrer jüngsten Initiative im Kreissozialausschuss gezeigt. Die Liberalen haben darin beantragt für ältere Menschen eine Informationsplattform über altersgerechte Wohnformen im Internet einzurichten. Diese soll über rechtliche Regelungen und Fürdermöglichkeiten informieren. Die Verwaltung hat allerdings in ihrer Mitteilung diese Initiative nicht empfohlen.

“Die Verwaltungsvorlage ist in meinen Augen wahrhaftig alles andere als schlüssig. Da wird im vorletzten Satz die Installation der Infoplattform begrüßt, nur um danach die Ablehnung zu empfehlen. Die Verwaltung scheint selbst nicht zu wissen was sie denn möchte.”, so Ralph Bombis, Vorsitzender der FDP-Kreistagsfraktion.

“Das Hauptargument der Verwaltung, dass die Wohnraumberatung Gespräche in einem “persönliche[n] und intime[n] Umfeld” bedürfen ist ja nicht falsch. Aber muss denn der Bürger für die erste übersicht über die rechtlichen Regelungen und Fürdermöglichkeiten unbedingt im Amt erscheinen? Im Gegenteil nutzen nach einer aktuellen Studie bereits 60 % der 50-59-Jährigen das Internet. Wieso also soll die Erstinformation dann nicht übers Netz erfolgen?”*, so Bombis weiter.

Die FDP hält trotz der zwiesp-ltigen Verwaltungsvorlage ihren Antrag aufrecht, der am 13.02 im Ausschuss beraten wird. Die Liberalen hoffen, dass das soziale Engagement aus der Politik auch weiterhin von der Verwaltung als Ergänzung und nicht als Kritik an der eigenen Arbeit verstanden wird.

* Ralph Bombis bezieht sich hierbei auf Studie “internet facts 2007-III” (S. 10) der Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung (AGOF) e.V. vom Janaur 2008. Siehe: http://www.agof.de/