Familienatlas soll dargestellt werden

05. Oktober 2007, Kreisverband

FDP lässt Kinderfreundlichkeit im Kreis darstellen

Bergheim / Rhein-Erft-Kreis. Die Liberalen wollen die Ergebnisse des Familienatlas” 2007 für den Rhein-Erft-Kreis von der Verwaltung darstellen lassen und wissen wie sich diese auf die zehn Rhein-Erft-Kommunen verteilen. Eine entsprechende Anfrage ist heute an den Landrat gerichtet worden. Gestern hatte die Bundesfamilienministerin von der Leyen den neuen Familienatlas in Berlin vorgestellt.

Der Rhein-Erft-Kreis gehört wie die Nachbarregionen zum stagnierenden Teil im Familienatlas. Allerdings weisen die Liberalen daraufhin, dass man die Kriterien zur Familienfreundlichkeit wohl nur im Bereich der Freizeitangebote für Familien und Kinder aus dem Kreistag heraus beeinflussen kann. “Jedoch könnte dem Kreis in anderen Bereichen eine Koordinierungsfunktion zukommen. Etwa bei den Betreuungsangeboten, für die überwiegend die Städte verantwortlich sind. Deshalb sind wir überzeugt, dass der Kreissozialausschuss der richtige Ort ist um die Auswertung der Ergebnisse vorzunehmen.”, so Christian Pohlmann, Fraktionsgeschäftsführer der FDP Rhein-Erft.

“Ein Ansatzpunkt für den Kreis könnte sich aber im Bereich der Sport- und Freizeitangebote finden lassen.”, meint Harald Dudzus, kulturpolitischer Sprecher der FDP. “Eventuell müssen wir unser Projekt des kinderfreundlichen Kreises weiterfassen und neben der Kindergesundheit auch die Bewegungsräume und Freizeitmöglichkeiten für Kinder ins Auge fassen. Auch sollten bei diesem Projekt die Städte ins Boot geholt werden.”, so Dudzus weiter.

Der Rhein-Erft-Kreis hatte im November 2005 das Ziel gesetzt sich zu einem kinderfreundlichen Kreis zu entwickeln. Der nächste Schritt erfolgt nun im Sozialausschuss am 15.11.2007