FDP fordert Konzept für EU-Fürdermittel

23. März 2007, Kreisverband

Auf ihrem Kreisparteitag am 23.3.07 in Wesseling beschloss die Kreis-FDP einstimmig, dass sich die FDP-Kreistagsfraktion für ein innovatives Konzept einsetzt, damit zukünftig EU-Fürdermittel in den Rhein-Erft-Kreis fließen.

Die FDP setzt sich ein für eine deutlich bessere Teilhabe des Rhein-Erft-Kreises und seiner mittelständischen Unternehmen an den EU-Fürderprogrammen in der neuen Fürderperiode 2007 – 2013.
Mit Blick auf die fortschreitende Globalisierung und den sich verschärfenden Wettbewerb der Regionen stellt die EU umfangreiche Fürdert“pfe zur Verfügung mit der übergeordneten Zielsetzung, die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft zu fördern und somit Europa zum dynamischsten, wissensbasierten Wirtschaftsraum der Welt zu entwickeln, so der Antrag des FDP-Kreisvorstandes.
„Das Ziel des Rhein-Erft-Kreises muss es sein, an dieser Entwicklung zu partizipieren und durch Aktivitäten mit europäischer Dimension Wirtschafts-, Wissenschafts- und Sozialstrukturen unseres Kreises nachhaltig zu verbessern. Hierzu gilt es, EU- Fürdermittel für den Rhein-Erft-Kreis stärker als bisher zu erschließen und zu nutzen“, sagte Engel.
Die FDP-Kreistagsfraktion soll sich für angemessenes Budget einsetzen, um im Kreis aktive Beratungs- und Betreuungskompetenzen aufzubauen zur Erschließung von EU-Netzwerken und Finanzierungshilfen für regionale Entwicklungskonzepte, Infrastrukturprojekte und insbesondere innovative Unternehmensinitiativen.
In den Kreishaushalt soll ein Betrag von 100.000 Euro/Jahr eingestellt und zunächst mit einem Sperrvermerk geblockt werden, bis die Kreisverwaltung, in enger Abstimmungen mit den Fraktionen, das notwendige Konzept erarbeitet hat.

gez.: Horst Engel MdL
Vorsitzender