FDP will Haushaltsmittel für EU-Fürdermittel-Akquisition bereitstellen

22. Februar 2007, Kreisverband

Mehr EU-Fürdermittel für die lokale Wirtschaft angestrebt

Bergheim / Rhein-Erft-Kreis. Die FDP-Kreistagsfraktion hat sich in der Sitzung des Kreistages am Donnerstag für die Bereitstellung von zusätzlichen Mitteln zur Akquisition von EU-Fürdermittel im kommenden Haushalt ausgesprochen. Hintergrund sind die geringen Gelder, die bisher aus Brüssel in den Kreis fließen.

“Künftig muss ein einheitlicher Ansprechpartner für die lokale Wirtschaft im Kreis vorhanden sein, der für die Beratung rund um mögliche EU-Förderung zuständig ist. Es kann nicht angehen, dass diese Thematik lediglich als Förderung von öffentlichen Projekten verstanden wird. Auch für die kleinen und mittelständischen Betriebe muss eine Unterstützung bei diesen komplizierten Prozessen organisiert werden”, so Ralph Bombis, Vorsitzender der FDP-Kreistagsfraktion.

Die Liberalen wollen einen konkreten Antrag nach ihrer Haushaltsklausur am 17. März einbringen.

V.i.S.d.P. Christian Pohlmann, Fraktionsgeschäftsführer der FDP-Kreistags”fraktion Rhein-Erft.