Vereinheitlichung bei der Kinderbetreuung?

17. Januar 2007, Kreisverband

Die FDP Rhein-Erft und FDP Köln beraten über die Eckpunkte des Gesetzes über Tageseinrichtungen für Kinder

Bergheim / Rhein-Erft-Kreis. Welche Möglichkeiten bieten sich den Kommunen durch die Neuregelung des Gesetzes über Tageseinrichtung für Kinder (GTK) und lassen sich die Anstrengungen zwischen den Kommunen koordinieren? Darüber beraten Fachpolitiker der FDP Rhein-Erft und der FDP Köln am kommenden Freitagabend um 18 Uhr im Bergheimer Kreishaus. Eingeladen dazu hat die sozialpolitische Sprecherin der FDP-Kreistagsfraktion im Rhein-Erft-Kreis, Ingeborg Breunsbach. Ziel ist ein Erfahrungsaustausch und eine gemeinsame Strategie der Kreisliberalen.

“Thematisiert werden soll unter anderem die Beitragsstaffelung über die Erhebung von Elternbeiträgen für Tageseinrichtungen für Kinder, die offene Ganztagsschule sowie die Erhebung von Kostenbeiträgen für die Kindertagespflege. Ich freue mich auf die fachlichen Impulse aus der Region und von den Experten, zur Unterstützung des GTK in NRW”, so Breunsbach, die auch stellvertretende Vorsitzende des Landesfachausschusses Soziales und Generationengerechtigkeit der FDP NRW ist.

Erwartet werden FDP-Politiker aus den städtischen Jugendhilfe- und Schulausschüssen im Rhein-Erft-Kreis und aus Köln. Die Mitglieder des Landesfachausschusses Soziales und Generationengerechtigkeit der FDP NRW sind ebenfalls als Experten geladen.

V.i.S.d.P. Christian Pohlmann, Fraktionsgeschäftsführer der FDP-Kreistags”fraktion Rhein-Erft.