Beitritt des Rhein-Erft-Kreises zu HyCologne – Wasserstoffregion Rheinland e.V.

30. Januar 2007, Fraktionsanträge

Sehr geehrter Herr Schmalen,

die FDP-Kreistagsfraktion beantragt für die kommende Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Energie am 21. März 2007 den oben genannten Punkt auf die Tagesordnung aufzunehmen. Nach erfolgter Beratung im Fachausschuss, soll der Antrag entsprechend dem Kreistag zur Beratung und Beschlussfassung vorgelegt werden.

Beschlussvorschlag:
Der Kreistag beschließt den Beitritt des Rhein-Erft-Kreises zum Verein HyCologne – Wasserstoffregion Rheinland e.V. und beauftragt die Verwaltung die Mitgliedschaft zu beantragen. Ferner beschließt der Kreistag den jährlichen Mitgliedsbeitrag in Höhe von 1000,- – in den Haushalt fortlaufend einzustellen.

Begründung:
Seitdem die FDP-Fraktion vor Jahren die Anträge für den Beitritt von Kreis und WfG Rhein-Erft GmbH in das landesweite Kompetenz-Netzwerk „Wasserstoff und Brennstoffzellen-Technologie“ erfolgreich gestellt hat, hat der Kreis auch auf diesem Gebiet begonnen, sich deutlicher zu positionieren. Dieses Netzwerk umfasst seit seiner Gründung im Jahre 2000 bereits 300 Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Die eigenen Aktivitäten des Kreises und seiner Einrichtungen werden durch die erfolgte Organisation und Durchführung von Fachtagungen und diverser Expertengespräche in den letzten Jahren dokumentiert.

Die Vorreiterstellung des Kreises in Sachen zukunftsfähiger Energieformen werden durch die Erstellung verschiedener Studien und die damit verbundene Durchführung von Fachforen in der öffentlichkeit, sowie die Einrichtung eines Energierates sichtbar.

Die aktuelle Vereinsgründung von HyCologne, durch den Bürgermeister Stadt Hürth, Herrn Walther Boecker, und den Oberbürgermeister der Stadt Köln, Herrn Fritz Schramma, auf den Weg gebracht, ist Zeichen für eine beginnende Dynamik im Rhein-Erft-Kreis, seit den ersten Erfolgen der Interessengemeinschaft H2 anlösslich des Weltjugendtages 2006.

Der neue Verein soll Anlaufstelle für Interessenten aus der gesamten Region werden, die sich mit dem Thema der Weiterentwicklung und wirtschaftlichen Nutzung der Wasserstoff-Technologie beschäftigen. Hier kann und muss der Rhein-Erft-Kreis seine bisherige Vorreiterrolle behalten und ausbauen.

Die weiteren Ziele des Vereins, die sich auch mit den Bemühungen NRWs im Rahmen des 7. EU-Forschungsprogramms (2007 – 2013, 2,35 Mrd. Euro Gesamtfördermittel) decken, sind:
– Schärfung des Bewusstseins der Bevölkerung und Unternehmen zum Thema Wasserstoff und seiner Wertschöpfungsketten.
– Positionierung der Wasserstoffregion Rheinland im „International Partnering for Hydrogen Economy“ (17 Nationen)
– Vorbereitung der Teilnahme am Weltwasserstoff-Kongress 2010 in Essen durch Kommunen, Kreise, Hochschulen und Unternehmen.

Der Rhein-Erft-Kreis sollte die sich ergebenden Chancen und Gestaltungsmöglichkeiten bei der weiteren Etablierung der Zukunftstechnologie „Wasserstoff und Brennstfoffzelle“ nutzen und daher den Verein „HyCo-logne – Wasserstoffregion Rheinland e.V.“ beitreten.

Mit freundlichen Grüßen

Karl-Heinz Weingarten
Stv. Fraktionsvorsitzender

Harald Dudzus
Kultur- und wirtschaftspolitischer Sprecher

Verteiler:
Landrat
Fraktionen
WfG Rhein-Erft