Zusammenarbeit mit den Kreisen Euskirchen und Düren in Sachen Tourismusförderung

14. November 2006, Fraktionsanträge

Sehr geehrter Herr van den Berg,

die FDP-Kreistagsfraktion im Rhein-Erft-Kreis stellt für die kommende Sitzung des Ausschusses für Kreisentwicklungsplanung, am 23. November 2006, folgenden Antrag zum TOP „Zusammenarbeit mit den Kreisen Euskirchen und Düren in Sachen Tourismusförderung“.

Beschlussvorschlag:
Die Kreisverwaltung wird beauftragt mit, dem Kreis Euskirchen und dem Kreis Düren Gespräche über eine Zusammenarbeit in Sachen Tourismusförderung zu führen.
Nach grundsätzlichen Abwägungen zwischen den Verwaltungen, könnte unter Einbeziehung des Rhein-Erft Tourismus e.V. die Erarbeitung neuer Tourenvorschläge, wie z.B. Mühlenroute oder Museumsroute in Angriff genommen werden.

Begründung:
Durch die regionale Nähe und die häufig schon heute stattfindende, individuelle Verknüpfung von Freizeitaktivitäten in der Region besitzt der Rhein-Erft-Kreis Potentiale für eine gemeinsame Tourismusförderung mit den Kreisen Euskirchen und Düren, welche es auszuschöpfen gilt. Es liegt nahe, dass auf Grund der ähnlichen kulturellen und natürlichen Beschaffenheit – etwa des westlichen Rhein-Erft-Kreises mit dem nördlichen Teil des Kreises Euskirchen und den südöstlichen Teil des Kreises Düren – Synergieeffekte bei einer gemeinsamen Tourismusförderung ergeben.

Bereits auf der sog. Erft-Radroute hat sich die Zusammenarbeit mit dem Kreis Euskirchen bewährt und sollte vertieft werden. Ein erster Schwerpunkt wäre in der Entwicklung neuer Routen, wie z.B. einer Museumsroute zu setzen. Die FDP-Kreistagsfraktion fordert daher den Beginn einer tieferen Kooperation bei der Tourismusförderung zwischen dem Rhein-Erft-Kreis, dem Kreis Euskirchen und dem Kreis Düren.

Mit freundlichem Gruß

Gez. Ralph Bombis
Fraktionsvorsitzender

F.d.R. Christian Pohlmann
Fraktionsgeschäftsführer