Kreistag entlastet die Bürger um 45 Millionen „

13. November 2006, Kreisverband

FDP begrüßt einstimmige Entscheidung des Kreistags in Sachen Beamtenpensionsfonds

Bergheim / Rhein-Erft-Kreis. Die FDP-Kreistagsfraktion begrüßt die einhellige Zustimmung zur Einrichtung des Beamtenpensionsfonds für die Kreisverwaltung. Der Kreistag hatte nach mehrjährigen Beratungen in seiner letzten Sitzung die Einrichtung des Fonds mit den Stimmen aller Fraktionen beschlossen. Durch diesen Fonds sollen in den späteren Jahren die Kosten für die Beamtenversorgung gesenkt werden. Die künftigen Kreishaushalte werden dadurch um etwa 45 Millionen Euro entlastet. Der Fonds war einen Teil ihres zentralen Themen „Generationengerechtigkeiten“ der Kreisliberalen in der letzten Kommunalwahl.

Die FDP zeigt sich hoch erfreut über den einstimmigen Beschluss. „Gemeinsam mit allen Parteien haben wir es geschafft, eine Entlastung für die kommenden Generationen zu bewirken. Dies ist eine seltene politische Eintracht, für die wir uns ausdrücklich bei den anderen Fraktionen bedanken wollen.“, so Ralph Bombis, Vorsitzender der FDP-Kreistagsfraktion.

Damit sei ein Schritt Generationengerechtigkeit umgesetzt, bestätigt auch Karl-Heinz Weingarten, Vorsitzender des Finanzausschusses (FDP). Weingarten weiter: „Wir steuern damit der ungezügelten Praxis „Nach uns die Sinnflut“ entgegen. Vier Jahre haben wir gebraucht, um die Generationengerechtigkeit im REK umzusetzen. Nun ist es endlich vollbracht. Der Beamtenpensionsfonds wird uns helfen, in den kommenden Jahrzehnten die Kosten der Beamtenversorgung zu senken und damit die Steuerzahler und Kommunen zu entlasten.“

V.i.S.d.P. Christian Pohlmann, Fraktionsgeschäftsführer der FDP-Kreistags“fraktion Rhein-Erft.