Landrat soll Sachstand „Migrantenfamilie Elsdorf“ darstellen

09. Oktober 2006, Kreisverband

FDP will den entstandenen Schaden erfasst wissen

Bergheim / Rhein-Erft-Kreis. Das Problem der Migrantenfamilie in Elsdorf soll nun auch den Kreis beschäftigen. Die FDP-Fraktion hat Landrat Stump deswegen am Montag angeschrieben und um einen Sachstandsbericht gebeten. Nach Ihren Informationen sollen nicht nur der Gemeinde Elsdorf durch das entwendete Gemeindeeigentum erhebliche Kosten entstanden sein. Auch der Rhein-Erft-Kreis habe durch die nicht durchführbare Abschiebung der Familie unnötige Kosten zu beklagen.

„Wir wollen vom Landrat detailliert aufgelistet wissen, was an welcher Stelle durch die verhinderte Abschiebung und zwangsweise Einquartierung der Familie an Kosten entstanden ist. Unserer Ansicht nach wird die ganze Angelegenheit immer mehr zu einer immensen Steuerverschwendung. Zu klären ist nun, durch welche Stellen diese entstanden ist.“, so Ralph Bombis, Fraktionsvorsitzender der Kreisliberalen.

V.i.S.d.P. Christian Pohlmann, Fraktionsgeschäftsführer der FDP-Kreistagsfraktion Rhein-Erft.