FDP: T”cken im Detail

01. März 2005, Kreisverband

Die FDP Kreistagsfraktion hat Landrat Werner Stump aufgefordert, im Haushalt aufzuzeigen, wie sich die Anhebung der wöchentlichen Arbeitszeit für die Beamten der Kreisverwaltung von 38,5 auf 41 Stunden auswirkt. Dabei soll dargestellt werden, welche Personaleinsparungen im Vergleich zum Vorjahr zu erwarten sind und wie sich diese im Stellenplan zeigen. Die Anhebung der Wochenarbeitszeit für insgesamt 253,5 Beamte bedeutet ein deutliches Mehr an Verwaltungsdienstleistung. Hieraus folgt zwingend die Anpassung des Personalbestandes. Um soziale Härtefälle zu vermeiden, sollte möglichst auf natürliche Fluktuation und befristete Arbeitsverträge gesetzt werden.

Karl Heinz Weingarten, Vorsitzender des Finanzausschusses (FDP):
Der Kreistag hat Anspruch auf Transparenz. Derzeit ist nicht erkennbar, ob die erwarteten Einsparungen bei der Aufstellung des Personalhaushaltes berücksichtigt wurden.